Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Jahreslosung 2018: Die Quelle. Umsonst.

Veröffentlicht in: Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

Jahreslosung 2018: Die Quelle. Umsonst.Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Start ins Neue Jahr!
Für Sie eine Meditation zur Jahreslosung von Annegret Zander (Beim Vorlesen die fettgedruckten Überschriften weglassen, vielleicht auch von zwei Personen im Wechsel. „Quelle gesucht“ und „Umsonst“ können Sie auch als Anregung zum Ergänzen in Ihrer Gruppe einsetzen.)

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offb 21,6

Johannes kinoreif
Johannes auf Patmos träumte, seit er auf der Insel festsaß.
Nein eher so: Bilder schoben sich in seinen Geist.
Kinoreif, echte Blockbuster mit blutigen Schlachten, Mord und wilden Reitern.
Mit irrwitzen Phantasyfiguren,
Flügelwesen mit Augen an jeder Stelle ihres Körpers,
Grüne, weiße, rote Pferde, Menschen mit Adlerkopf – you name it – alles dabei.
Doch vor allem: Er hatte Gott gesehen.

Johannes versuchte es aufzuschreiben.
Schreiben war nicht sein Ding.
Und die Sprache, in der er schrieb, nicht die seiner Mutter.
Die Leute, an die er schrieb, würden es ihm um die Ohren hauen, den ganzen Wahnsinn.
Fürchtete er.

ICH
Ich wünsche mir ein Jahr ohne Superlative.
Ich wünsche mir, dass weder Amerika „am größten“ sein will,
noch die CSU oder die FDP oder irgendeine Partei.
Ich wünsche mir, dass die Politiker für ein Jahr ohne das Wort „ICH“ auskommen. (Einer ganz besonders.)
Ich wünsche mir, dass Jungen und Männer sich nicht messen müssen,
sondern entspannt ihren kreativen Spuren folgen können.
Ich wünsche mir, dass Kinder Neues lernen und entdecken,
weil es Spaß macht, nicht weil sie dann die Besten sind.
Ich wünsche mir, dass so manche Frau nicht sofort „ich!“ ruft, wenn jemand fragt: „Wer macht´s?“
Ich wünsche mir, dass Utube-Mütter, ihre Kinder ohne Kamera zum Spielen schicken.
Ich wünsche mir, dass Utube und Instagram – Influencer anderen Menschen und Themen ihre kritische Aufmerksamkeit schenken statt nur sich selbst: z.B. der Sorge um Wasser in Afrika, dem Kampf gegen Genitalbeschneidungen oder der Schönheit von Menschen, die ohne Beautyprodukte auskommt…
Ich wünsche mir ein Jahr ohne ICH.

Johannes und der auf dem Thron (Offb 4)
Johannes hatte Gott gesehen. Gott gehört.
Ja sogar seine Worte geschmeckt. (Sie waren erst süß, aber bitter im Abgang.)
Es war ein Bild wie ein gefrorener See.
In der Mitte ein Thron.
Darauf eine Person.
Schillernd wie Edelsteine zwischen männlich und weiblich, zwischen Alt und Jung, als würden Milliarden von Menschengesichtern in diesem Antlitz aufflackern.
Und um die Person herum rauschte und wallte und krachte und sang es:
„Dir sei Lob und Ehre und Preis und Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

Und Johannes fühlte, wie alle anderen Herrscher und Herren,
intrigante Chefs, selbsterklärte Oberpriester, terroristische Anführer, Tyrannen und Völkermörder
dieser Welt ein Witz waren, gegen diese Größe.

Er hatte eigentlich nie wieder zu irgendwem „Herr“ sagen wollen.
Aber diese Person, die auf dem Thron saß,
hatte eine andere Macht.
Ja! Sie sollte „Ich“ sagen, ein so mächtiges „Ich“, dass all diese anderen ICH-SAGER der Welt einpacken konnten.
Und sie sagte:
Ich bin das A und das Z, der Anfang und das Ziel.
Ich werde den Durstigen von der Quelle lebendigen Wassers geben. Umsonst.

Quelle gesucht
Quelle gesucht
Für eine, die Mut braucht, für sich selbst einzustehen.
Quelle gesucht
Für einen, der in sich selbst verloren gegangen ist.
Quelle gesucht
Für eine, die keine Tränen mehr hat vor lauter Abschied.
Quelle gesucht
Für einen, dem das Jahr jetzt schon zu groß vorkommt, um all die Arbeit zu schaffen.
Quelle gesucht
Für eine, die nicht mehr an die Liebe glaubt.
Quelle gesucht
Für einen, der seine Zärtlichkeit nicht leben kann.
Quelle gesucht
Für eine, die einen Neuanfang wagen will.
Quelle gesucht
Für einen, der sich nicht zum Arzt traut.
Quelle gesucht
Für eine, die immer alleine am Tisch sitzt.
Quelle gesucht
Für einen, der schon zu lange am Krankenbett ausharrt.
Quelle gesucht
Für eine, die Gott im Alltag nicht mehr findet.
Quelle gesucht
Für einen, der nicht wagt, langsamer zu leben.
Quelle gesucht,
für eine, die jeden Tag neu an den guten Vorsätzen scheitert.
Quelle gesucht
Für einen, der die jungen Menschen in seinem Leben vermisst.
Quelle gesucht

Johannes sieht die Quelle
Johannes ging es wie allen anderen auch.
Der Morgen ließ die Bilder zerplatzen.
Die nächtlichen Bilder vom mächtigen Gott verflüchtigten sich.
Er saß wieder alleine auf seiner Insel, die nicht seine Insel war.
Er schaute auf sein karges Leben, das schale Wasser im Becher, das salzlose Brot.
Er mühte sich mit dem Schreiben,
rieb sich die Augen vor Müdigkeit und Scham:
Wer würde ihm solche wilden Visionen schon abnehmen?
Könnte nicht jemand anders diese wahnwitzige Arbeit übernehmen,
in eine solche liebeswelke, hoffnungsdürre, mit Gewalt versandete Welt hinein
von so etwas wie „GOTT“ zu reden?

Widerwillig legte er sich abends schlafen.
Nacht um Nacht schoben sich die göttlichen Kulissen
vor sein verzagtes Herz und seinen abgezehrten Geist

Und er sah:
Eine riesige glänzende, von Juwelen gleißende Stadt
Das Neue Jerusalem.
Und er sah:
Einen neuen Himmel.
Und er sah:
Eine neue Erde.

Und er erlaubte seiner Seele, darin umher zu wandern,
in diesen Bildern ohne Schmerz, ohne Tränen, ohne Geschrei.
Vergeblich suchte er den Tempel.
Er hatte gehofft, dort Gott zu treffen.
Aber es gab keinen Tempel.

Dann fand er die Quelle.
Klein und lustig
Klar wie ein Kristall
Aus der Tiefe brach sie hervor
Gluckste, quirlte, rauschte und rieselte in jede Faser seines Seins,
floss tanzend in jede Zelle seines Körpers,
umspülte die Gedanken,
wallte und wirbelte durch sein Herz.

Umsonst
Umsonst
(Susanne Niemeyer auf ihrer Karte zur Jahreslosung:)
„Kuss   0 €
Heckenrosen  0 €
Heimsieg  0 €
Sternenhimmel  0 €
Frühtau   0 €
Anfangsgeist  0 €“
Hand nehmen  0 €
Um Hilfe bitten  0 €
Drüber reden  0 €
Morgenstern  0 €

Die Quelle spüren. Sprudelnd. Lebendig.
In dir.
Umsonst.

Annegret Zander, Fachstelle Zweite Lebenshälfte im Referat Erwachsenenbildung, EKKW

Die wunderschöne Karte von Susanne Niemeyer, die ich im Schlussteil zitiere, können Sie hier sehen und bestellen.

nach oben

1 Kommentar zu “Jahreslosung 2018: Die Quelle. Umsonst.”

Liebe Annegret,

ein gutes neues Jahr wünsche ich.
Und danke für diese wunderbare Inspiration :)

Alles Gute und Gottes Segen für 2018
Hiltrud und Giulianna

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*