Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Wege aus dem alten Jahr – Schnittmuster/Schrittmuster

Veröffentlicht in: Allgemein, Andacht/ Spiritualität

Wege aus dem alten Jahr - Schnittmuster/SchrittmusterWer schon mal selbst genäht hat, weiß vovon ich spreche: ein riesengroßer Bogen hauchdünnen Papiers, darauf Linien aller Art, man kniet halb liegend auf dem Boden und versucht die richtige Linie mit dem Rädchen zu verfolgen.  Das erinnert mich manchmal ans „richtige Leben“. Nicht nur Spaßmacher haben Schnittmusterbögen als Landkarten ausgegeben. Dorothee Becker hat ein Erlebnis von 1945 gefunden, wo eine verzweifelte Mutter einem jungen russischen Soldaten ein Schnittmuster in die Hand drückte, weil der unbedingt wissen wollte, wo Berlin liegt. Ihre Ausstellung bei uns im ebz spielt mit dem Motiv des Schnittmusters als Wegweiser. In ihren Aus-Schnitten aus den alten Schnittmusterbögen ihrer Mutter entstanden kleine geheimnisvolle Botschaften. Sie sind noch bis zum 16. Januar zu sehen.

Wege aus dem alten Jahr - Schnittmuster/Schrittmuster

Wie waren die Wege Ihres Jahres? Waren sie gerade und leicht zu finden?, gestrichelt , gepunktet, durchkreuzt, sodass Sie sich verlaufen haben? Haben Sie ein Zuhause gefunden? Ihre Frau, Ihren Mann gestanden?

Ich wünsche Ihnen einen guten und gesegneten Übergang ins Neue Jahr und hoffe, dass sich unsere Wege virtuell oder im ebz kreuzen werden.


nach oben

Wenn die Kruschelkiste fliegen lernt

Veröffentlicht in: Allgemein

Wenn die Kruschelkiste fliegen lernt„Ist denn schon Weihnachten?“, fragt eine alte Dame. Eine jüngere denkt laut „Sieht aus wie Bonbon-Ketten“. Sie beobachten die Künstlerin Dorothee Becker beim Aufbau ihrer Ausstellung bei uns im ebz. Stück für Stückchen bindet sie Krimskrams an Schnüre, die unten von alten Holzgarnrollen gehalten nach oben streben. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich die kleinen Objekte als alte Bekannte: in meiner Kruschelkiste in der Küche liegen genau diese Klammern, Nägel, Bonbons, Püppchen, halbleere Kressesamentütchen, kaputte Scheren, Knöpfe …
Nun lernen sie Leichtigkeit. Das was uns im Alltag beschwert, wird mit einem Augenzwinkern zum Fliegen gebracht. Kein Wunder also, dass die alte Dame entweder an Lichterketten oder an Christbaumschmuck dachte? Wir wissen es nicht. Und fühlen uns herrlich ertappt und erleichtert zugleich. An was für Zeug wir so unser Herz und Heimat hängen. Verwandelnd übt und lehrt Dorothee Becker das Loslassen.
Die Eröffnung der Ausstellung ist am Donnerstag, 14.10., 19 Uhr. Der Saxophonist Jochen Engel begleitet die Eröffnung musikalisch.


nach oben