Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Instrumente selbst bauen – Mit Klang spielen

Veröffentlicht in: Ideen für Gruppen

Instrument Martina FuchsUnsere freie Mitarbeiterin in der Silberschmiede Fulda, Martina Fuchs, hat bei der Silberschmiede ihre selbstgebauten Instrumente mitgebracht. Damit wurden Geschichten vertont und mit Rhythmus experimentiert. Hier plaudert sie aus dem Nähkästchen und verrät, wie sie die Instrumente gebaut hat. Vielleicht ist das auch etwas für Ihre Seniorengruppe: klicken Sie hier ins Nähkästchen

Und diese Übungen empfiehlt Martina Fuchs zum Thema Klang und Spiel mit Klang:

Minute raten
Alle stehen. Auf ein Klangzeichen beginnt die Minute. Wer glaubt, die Minute sei
um, setzt sich. Der Spielleiter sagt am Ende, wer die Minute am besten geschatzt
hatte.

Inne halten
Man kann sich auch darauf verständigen, bewusst eine Minute ruhig zu sein. Was
geht in dieser Zeit in uns vor? Welche Widerstände melden sich? Wer die Stilleminute pflegt, verlangsamt und intensiviert das Erleben und Lernen. Stress und Spannungen werden abgebaut. Es bleibt Zeit zum intensiven Nachdenken an einem
wichtigen Punkt. Solche Gedenkminuten wirken manchmal Wunder, vor allem
zwischendurch, wenn alle ermüdet oder besonders aufgeregt wirken.

Einem Klang nachlauschen
Wir lauschen dem Klang einer Klangschale solange nach, bis der Ton verschwebt
ist, und werden dabei ruhig. Als Klangschale kann auch ein Klangstab oder (mehr …)

nach oben

Für den Seniorennachmittag: Wilhelm Busch

Veröffentlicht in: Ideen für Gruppen

Rita KuschUnsere geschätzte Kollegin Rita Kusch, Beauftragte für Seniorenarbeit in Oldenburg versendet regelmäßig Arbeitshilfen für die Gruppenarbeit mit alten Menschen. Vieles zum Rätseln und Erzählen ist dabei. Sie hat mir erlaubt, ihre Materialien hier zur Verfügung zu stellen, ich weise jedoch ausdrücklich darauf hin, dass die Veröffentlichungsrechte bei Rita Kusch liegen. Sie ist Autorin von

die allesamt eine Fülle von ganz praktischen Anregungen, Rätselvorlagen, Gesprächsideen u.v.m. enthalten.

Heute gibt es lauter Anregungen rund um die Werke von Wilhelm Busch. Viel Spaß beim ausprobieren!

Rita Kusch Material Wilhelm Busch

nach oben

Machen Sie mit! Unser Dorf: Wir bleiben hier!

Veröffentlicht in: Geronto-was? Theorie ganz praktisch, Ideen für Gruppen, NACHmachBAR

Wir bereiten gerade eine großartige Sache vor: Ein Online – Lernprojekt, bei dem Sie mitmachen können. Sie brauchen nur einen Zugang zum Internet und los geht´s  online am 24.10.

Unser Dorf: Wir bleiben hier!
Online-Markttreffen für Information, Austausch, Ideen vom 24.10.-2.12.2016
Die Erwachsenenbildung der EKHN und EKKW starten gemeinsam am 24.10. einen Online-Kurs, zu dem auch Menschen außerhalb Hessens eingeladen sind!

Für Menschen im ländlichen Raum
Sie leben im ländlichen Raum oder sind an den Problemlagen und Themen des ländlichen Raums interessiert? Ansprechen möchten wir besonders Menschen aller Generationen, die sich für und in ihrer Region engagieren wollen und dazu ein Netzwerk benötigen.

Die Themen
Woche 1: Unser Dorf: Mit anderen Augen sehen
Woche 2: „Teilhabe“: Wir gestalten mit!
Woche 3: Wohnen: Daheim – mit anderen – am Ort
Woche 4: Welcome und mehr: Flüchtlinge im Dorf.
Woche 5: Wir organisieren uns: Als Genossenschaft, Verein, gGmbH?
Woche 6: Netzwerken: Über Facebook, Twitter & Co.

Sechs Wochen lang gibt es neue Denkanstöße aus der Praxis für die Praxis: Kurze Videos, interessanten Lesestoff, Aufgaben zum Weiterdenken und Austausch im Online-Forum mit Gleichgesinnten und der Möglichkeit, die Expert*innen der Woche im Video-Chat zu befragen

Material auch nach dem 2.12. nutzbar!
Der MOOC – (Massive Open Online Course) wird über eine Online Plattform angeboten, zu der man sich einmalig anmelden muss. Die Teilnahme ist kostenlos. Auch später kann man die Materialien nutzen, dann allerdings ohne den Austausch mit Teilnehmenden und Expert*innen.

Kontakte knüpfen
Der Auftakt am 15.10. zeitgleich in Hofgeismar-Hümme, Schwalmstadt-Treysa und Groß-Umstadt und ein Markttreffen am 19.11. in Marburg geben Gelegenheit, Teilnehmende persönlich zu treffen und mit Expert*innen an den Themen weiter zu arbeiten.

Alle Informationen und Anmeldung
Unter www.unser-dorf-mooc.de gibt es weitere Informationen und den Link zum Anmelden.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen im Rahmen von Hessencampus Kassel 2016 und die Teilnahme ist kostenfrei.


nach oben

Silberschmiede-Mitarbeiterin gibt Sommer-Kreativworkshop in Fulda

Veröffentlicht in: Allgemein

Fuchs BilddesLebensUnsere freie Mitarbeiterin in der Silberschmiede Martina Fuchs in Fulda ist immer wieder voller Überraschungen. Wenn Sie kreative Anstöße suchen, sind Sie bei ihr richtig und wir werben daher gerne für ihren Sommer-Malworkshop, der am 3. August beginnt. 
Der Kunstverein Fulda veranstaltet in seinen Galerieräumen,
Kanalstraße 52 (Gemüsemarkt) in Fulda ab dem 3. August 2016
einen Sommer- Malworkshop für Leib und Seele zum Thema „Lebenskunst“.
Hierfür sind fünf feste Termine mit folgenden Themen vorgesehen.
Mittwoch, 03.Aug. 2016 von 14- 17 Uhr, „Grün ist des Lebens Goldner Baum“.
Fr., 05. Aug. 2016, 14-17 Uhr, „Malen nach Musik“. Di. 30. Aug. 2016
Von 14-17 Uhr, „Farben des Lebens“. Mi. 31. Aug. 2016 von 14-17 Uhr, „Geborgen und behütet“. Fr. 02. Sept. 2016 von 14-17 Uhr „Folge Deinem Herzen“. Die künstlerische Begleitung hat, Frau Martina Fuchs, Mitglied im Kunstverein Fulda.
Information und Anmeldung. Martina Fuchs, Tel.: 0661-9529649

Und hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung

nach oben

14.09. Fachtag und Material zu Hirntod und Organspende

Veröffentlicht in: Allgemein, Endlichkeit, Ideen für Gruppen

OrganspendeausweisDie Evangelischen Frauen in Deutschland  (EFiD) haben einen eigenen Organspendeausweis herausgegeben und das Thema „Organspende“ zu ihrer Sache gemacht. Besonders finde ich den Aspekt, Organe nur unter Vollnarkose des hirntoten Menschen zu entnehmen. Nun gibt es einen Fachtag zum Thema in unserer Nähe in Kassel!

Hier geht es zur Kampagne und dem Ausweis.

Hirntod und Organspende im Blickfeld ethischer, rechtlicher und seelsorglicher Fragestellungen

Wann ist ein Mensch tot? Die Frage ist nicht ausschließlich medizinisch zu beantworten. Vielmehr wurde und wird diese Frage von verschiedenen Gesellschaften und Kulturkreisen sehr unterschiedlich beantwortet. Ab wann ein Mensch als tot angesehen wird, hat medizinische, rechtliche und ethische Implikationen und Konsequenzen, nicht nur in der Transplantationsmedizin. Die seelsorgliche Arbeit bei Fragen rund um die Organspende und -transplantation ist hiervon in ganz eigener Weise betroffen. Zwei Vorträge dieses Studientages beleuchten die sozialethischen und rechtlichen Aspekte. Vier Arbeitskreise vertiefen wichtige Gesichtspunkte der seelsorglichen Arbeit. Eine abschließende Bibelarbeit wird nach möglichen Antworten der Schrift auf heutige drängende Fragen suchen.
Auf dem Studientag kommen Mitglieder des Deutschen Ethikrates, Fachleute aus der Transplantationsmedizin, Theologen und Theologinnen und Betroffene zu Wort. Zugesagt haben bereits Prof. Dr. med. Burkhard Brosig, OKR i.R. Cornelia Coenen-Marx, Bischof Prof. Dr. Martin Hein, Prof. Dr. Wolfram Höfling, Susanne Krahe, Prof. Dr. Alexandra Manzei und Bundessozialgerichtspräsident Peter Masuch.

14. September 2016, 10-18 Uhr
Kassel, Wilhelmshöher Allee 330, Haus der Kirche
Nähere Information und das detaillierte Tagungsprogramm finden Sie hier.
Der Studientag ist eine Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Akademie Hofgeismar, des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Referat Erwachsenenbildung, und der Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. (EFiD).


nach oben

„When I’m 64“ – Paul Mc Cartney (74) hält sich nicht mehr an seinen Text

Veröffentlicht in: Allgemein
Martin Erhardt

Martin Erhardt

So, hallo, da sind wir wieder! Zuerst mit einem Text von unserem geschätzten Kollegen Martin Erhardt:

Der Ex-Beatle Paul McCartney trat im Frühsommer 2016 während seiner „One on One-Tour“ dreimal in Deutschland auf. Die Konzerthallen in Düsseldorf, München und Berlin waren ausverkauft und das Publikum hellauf begeistert. Seine Fans kommen übrigens aus allen Altersgruppen und so fand jedes Mal ein bunt gemischtes, generationsübergreifendes Event statt. Apropos ältere Generation: Beim Hit „When I’m 64“ wurden einige Fans jenseits der 60 plötzlich hellhörig und manch einer war regelrecht irritiert. Was singt denn da dieser 74-jährige Musiker über 64-jährige Männer? Irgendwie passen der deprimierende Songtext und die starke, leidenschaftliche Bühnenpräsenz dieses ,alten Herrn‘ überhaupt nicht zusammen.

„Wirst Du mich brauchen, wirst du mich durchfüttern, wenn ich 64 bin? […] Ich könnte deine Sicherung (mehr …)

nach oben

Ältere Beiträge