Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Wir machen mit beim Klimafasten

Veröffentlicht in: Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

Anders kochen, anders unterwegs sein, weniger kaufen, weniger Energie, das eigene Geld, Einkehr, gemeinsam nachdenken … 7 Wochen darüber nachdenken und experimentieren, was und wieviel Sie wirklich brauchen. In knapp einem Monat beginnt die Passions- bzw. Fastenzeit. Wir unterstützen die Aktion Klimafasten „So viel du brauchst“. Einmal wöchentlich erscheint dazu ein Beitrag in unserem Blog. Alle Infos und Material zum Bestellen gibt es hier. 7 Wochen gute Themen für Ihre Gruppe und für Sie persönlich.
www.klimafasten.de


nach oben

Schulungen zur Wohnberatung

Veröffentlicht in: Allgemein

 

Haben Sie Lust, ehrenamtliche*r Wohnberater*in zu werden? Am 1. + 7. März 2017 in Kassel und am  14. + 21. März 2017 in Frankfurt/Main gibt es die nächsten Schulungen und so könnte im Ergebnis aussehen, was Sie dann tun (Quelle Video: DorfMOOC)

„Die Hessische Fachstelle für Wohnberatung HFW ist damit befasst, Wohnberatung in Hessen zu koordinieren, zu ergänzen und weiterzubringen- mit dem Ziel, dass ältere Menschen eine kostenlose Wohnberatung zur Wohnungsanpassung erhalten können, um länger selbst bestimmt zu Hause wohnen bleiben zu können und auch für einen Umzug Informationen zu anderen Wohnformen erhalten zu können. Für das Angebot der Wohnberatung ist ein Netz qualifizierter Fachleute mit unterschiedlichen Aufgaben notwendig.

Auch Ehrenamtliche können in der Wohnberatung tätig werden.

Die beiden Schulungstage richten sich deshalb an Ehrenamtliche, die durch die Grundlagenschulung einen Einblick in die Wohnberatung erhalten. Es wird empfohlen, an beiden Tagen teilzunehmen.

Die Anbindung an eine kommunale Seniorenberatungsstelle oder ein anderes ähnliches Beratungsangebot (Verein, Verband) ist wichtig und sinnvoll. Es besteht auch über die Schulung hinaus die Möglichkeit einer Begleitung und weiterer Fortbildungen durch die HFW.

Hier die näheren Infos: Schulung EA Wohnberatung FFM Schulung EA Wohnberatung Kassel

nach oben

Unser Dorf-MOOC jetzt als Heft

Veröffentlicht in: Allgemein

Ja! Wir wollen Sie ins Internet locken. Und ja! Von dort schicken wir Sie dann auf die Straße – Ihres Ortes und mit einem neuen Blick. „Unser Dorf: Wir bleiben hier“ ist das Motto unseres Online-Kurses, den wir gemeinsam mit der Erwachsenenbildung der EKHN durchgeführt haben. Nach der Aktivphase im letzten Herbst steht er weiterhin mit Kurzvideos, spannenden Aufgaben und weiterführenden Materialien und Links zur Verfügung. Wir haben ein kleines Heft mit den Themen und zusammengestellt und dort finden Sie auch die Antwort auf „Was um alles in der Welt ist ein MOOC?“  Für alle, die in ihrem Ort etwas bewegen möchten. Hier können Sie das Heft bereits ansehen: dorf-mooc_broschuere_web  und hier können Sie es bestellen: zweite.lebenshaelfte@ekkw.de

nach oben

Warum wir uns in Treysa treffen sollten

Veröffentlicht in: Allgemein

Wann haben Sie zuletzt mit inspirierenden Menschen zusammen gesessen?
Diese Woche waren Andreas Wiesner und ich beim Klausurtag des Netzwerks „Leben im Alter“ in der EKHN. Ein Treffen von Profis und Interessierten, die irgendwie mit Älteren arbeiten  – in Kirche und Diakonie – gemischt mit Leuten, die selbst älter und engagiert oder einfach nur interessiert sind.

Da sitzt du dann am Tisch mit Dieter Zorbach aus Bornich, dem du abspürst, wie sehr er für seine Initiative 55 plus-minus brennt, mit Gerd Pfahl, der in Kelsterbach als Gemeindepädagoge immer wieder radikal seine Altenarbeit neu denkt und umbaut, mit Rose Schließmann, Gemeindepädagogin, die in den Kirchengemeinden
Naunheim und Waldgirmes nach dem Bornicher Modell das „Projekt 55 plus minus“  gestartet hat, eine Plattform für Menschen in der zweiten Lebenshälfte: voneinander lernen und miteinander Neues entdecken. Und kaum haben wir am Tisch ein paar Worte gewechselt, wird klar, dass wir hier alle an etwas Gutem dran sind und unser Wissen gerne weiter geben.

Und ich denke mir: mit Ihnen würde ich auch gerne am Tisch sitzen und herausfinden, wofür Sie brennen und was Sie gerne mal ausprobieren würden. Sie, die Ortsvorsteherin, der Bürger-frisch-im-Ruhestand, die Pfarrerin, der Gemeindepädagoge, die Nachbarin… Und das Netzwerk ausbauen. Und das, was schon da ist, sichtbar machen.

Steigen Sie ein ins Netzwerk!
Also, wenn Sie am 21.2.  ab 10 Uhr Zeit haben, dann kommen Sie doch nach Treysa zum Werkstattag „Aktiv und vernetzt: Wie starten wir Initiativen 55 plus in der Region?“ (Alle Infos hier!)
Da sind dann auch Dieter Zorbach und zwei seiner Mitstreiter für ein selbstbestimmtes, interessantes Leben im guten Kontakt mit Menschen über den eigenen Ort hinaus. Und noch viele andere tolle Leute.

Denn wir steigen dieses Jahr groß ein. Wir haben gemeinsam mit der Erwachsenenbildung der EKHN Fördergelder beantragt, um in den Regionen der Kirchenkreise Ziegenhain und Hanau sowie dem Dekanat Alsfeld selbstorganisierte Netzwerke aufzubauen, in denen Sie sich beteiligen, Ihre Ideen und Interessen einbringen und mit anderen gemeinsam verfolgen und ausbauen können.

Zaungäste erwünscht, denn die Idee ist ausbaufähig.

Kontakt: Annegret Zander Telefon 06181 – 969120
zweite.lebenshaelfte@ekkw.de

 

nach oben

Material für Seniorengruppen im Februar: Winter

Veröffentlicht in: Ideen für Gruppen

Rita Kusch, unsere Kollegin in der Seniorenarbeit in der Evangelischen Kirche in Oldenburg hat wieder Material für den Seniorenkreis zu Verfügung gestellt, das Sie gerne nutzen dürfen. Sämtliche Veröffentlichungsrechte liegen bei  Frau Kusch. Sie schreibt:

Meist ist es im Februar sehr kalt, deshalb eine Idee zum Winter mit vielen Impulsen zum Erzählen und zum Austausch.
Auf dieser Internetseite finden Sie einige interessante Informationen über den Winter. Vor allem die Weiterleitung auf die Seite mit Zitaten zum Winter kann ich gut empfehlen.
Dieter Bohlen (!) sagt da zum Beispiel, dass er gerne einmal im Winter sterben möchte. Dann soll seine Asche auf dem Bürgersteig ausgestreut werden. Wenn er dann wenigsten eine alte Dame vor einem Sturz bewahrt hat, habe er wenigstens ein gutes Werk getan. (2008) Hier hgeht es weiter mit viele Seiten Material: Rita Kusch Material für Februar 2017_Winter

Hier unsere Empfehlung für Rita Kuschs aktuellem Buch „Neue Schatztruhe für die Seniorenarbeit“

Und unser Tipp: Stöbern Sie auch in der Kategorie „Ideen für Gruppen“.

nach oben

Aktiv & Vernetzt: Unser aktuelles Halbjahresprogramm

Veröffentlicht in: Allgemein

Stricken kann nicht jede*r. Aber etwas Anderes schon. Löten, zum Beispiel, oder supergutmitdennachbarnreden oder weitüberdentellerranddenken oder einekaffemaschinebedienen oder tauschen.
In unserem aktuellen Programm haben wir wieder solche Expert*innen des Alltags engagiert. Sie zeigen Ihnen in unseren Werkstatttagen und Exkursion, wie sie es machen: Menschen zusammenbringen, Interessen teilen, Spaß haben, Bedeutung finden im gemeinsamen Tun, aufgehoben sein im Dorf:

  • Die Initiative 55 plus-minus http://www.i55plusminus.de/ zeigt uns, wie sie ein Netzwerk für gemeinsame Unternehmungen in einem sehr ländlichen Gebiet aufgebaut haben,
  • die jungen Frauen von TauschRausch Kassel üben mit uns, wie man selbst einen Klamottentauschzirkel für alle Generationen organisiert,
  • die Kirchengemeinde Helsa-Eschenstruth verrät uns, wie das „Gib- und Nimm-Prinzip“ bargeldlos zu Inklusion und Vergnügen beiträgt und
  • Dr. Ulf Häbel führt uns durch die frisch eröffnete Dorfschmiede in Freienseen und erklärt uns, wie sie es geschafft haben, einen Dorfladen mit Café, Tagespflege, barrierefreien Wohnungen für die Alten im Dorf und weitere Ideen in einem 800 Seelen Ort unter ein Dach zu kriegen.
  • Und wenn Sie demnächst auf den Ruhestand zugehen, sollten Sie nicht versäumen, am 25.3. zur „Vorbereitung auf den Ruhestand“ nach Kassel zu kommen! flyer_ruhestand_web

Hier finden Sie alle Infos.

Unser wunderschöner Halbjahresflyer inklusive Beratungsthemen und Materialien: flyer_fachstelle_2017_1_web

Wir haben noch mehr Flyer.
Die könnten Sie auslegen: beim Bäcker, im Dorfladen, beim Metzger, beim Hausarzt, in der Kirche, in der Kneipe, im Mehrgenerationenhaus, im Vereinshaus, im DGH, im Rathaus, im Kindergarten, im Seniorentreffpunkt…
Schreiben Sie uns einfach, wie viele Sie haben möchten: zweite.lebenshaelfte@ekkw.de

nach oben

Ältere Beiträge