Cookies erleichtern die Bereitstellung der Angebote und Funktionen dieser Internetseite.
Mit der weiteren Nutzung dieser Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies zu diesem Zweck verwenden.

Datenschutzerklärung | Hinweis schliessen

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Der Blog für die zweite Lebenshälfte

Studientag: Die Kunst der Übergänge – Spiritualität als Brücke in den Ruhestand

Veröffentlicht in: Allgemein, Älterwerden (im Selbstversuch), Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

Studientag: Die Kunst der Übergänge – Spiritualität als Brücke in den Ruhestand

Freitag, 24. Mai 2019, 14 – 20 Uhr im Frankfurter Diakonissenhaus
Die Kunst der Übergänge – Spiritualität als Brücke in den Ruhestand
6. Studientag Spiritualität und Alter

Der Übergang in die nachberufliche Lebensphase bedeutet für viele Menschen einen Umbruch auf
verschiedenen Ebenen: Abschiede sind zu bewältigen – aus Strukturen, die über Jahrzehnte den Alltag prägten, von einer Arbeit, die Aufgabe und Sinn spendete, von Menschen, mit denen man täglich zu tun hatte. Gelungenes und Gescheitertes tritt zutage und will gefeiert und losgelassen werden. Welche Perspektive hilft in diesem Prozess? Eine neue Lebensphase ist in Sicht und gilt gestaltet zu werden: Nun ist es möglich, das Leben noch einmal anzugehen und jenseits der Begehrlichkeiten von Familie oder Engagementfeldern eigene Wünsche ins Leben zu bringen.
Was konnte noch nicht gelebt werden und darf nun Raum bekommen? In der Lücke zwischen Verabschieden und Werden stellt sich die Frage nach dem Sinn. Wie kann dieser Zwischenraum als spiritueller Kraftort erfahren werden, um das noch nicht Sichtbare in Einklang mit dem Inneren zu bringen? Wie kann dieser Übergang jenseits einer betrieblichen Abschiedsfeier rituell gestaltet werden?

Der Studientag gibt Anregungen – für sich selbst und mit Menschen an der Schwelle zum Ruhestand – auf die Suche nach den eigenen Themen und
spirituellen Formen zu gehen.

Eingeladen sind:
Menschen, die sich mit dem Übergang in den Ruhestand beruflich, ehrenamtlich
oder persönlich auseinandersetzen, PfarrerInnen, MultiplikatorInnen,
GemeindepädagogInnen, ErwachsenenbildnerInnen und Interessierte.

Anmeldung
Tel: 069 92105-6678 Mail: barbara.hedtmann@frankfurt-evangelisch.de
Barrierefrei, Unterstützung bitte mit dem Veranstalter absprechen

Kosten: € 30,- inkl. Imbiss

Programmübersicht Vorträge und Workshops

1. Vortrag: „Das ist mein erster Ruhestand. Ich übe noch“ (Loriot)
(mehr …)

nach oben

Mit dem Friedenskreuz durch das Kirchenjahr

Veröffentlicht in: Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

Mit dem Friedenskreuz durch das KirchenjahrDie Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach.“ können Sie immer wieder einbringen mit dem Friedenskreuz, einem wunderschönen Holzkreuz, das aus bunten Teilen besteht und in verschiedene Bilder gelegt werden kann. Das Begleitbuch „Mit dem Friedenskreuz durch das Kirchenjahr“ beinhaltet durch das ganze Jahr biblische Geschichten, Andachten und weitere Anregungen.
Das Holzkreuz mit dem dazugehörigen Material können Sie z.B. im rpi Fulda ausleihen! Kontakt


nach oben

#occupyheaven – Weltgebetstag in der Seniorengruppe: An diesem Tisch ist noch viel Platz!

Veröffentlicht in: Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

#occupyheaven - Weltgebetstag in der Seniorengruppe: An diesem Tisch ist noch viel Platz!Pfarrerin Ute Dilger geht bei uns im Referat Erwachsenenbildung mit dem Weltgebetstag (WGT) neue Wege, um jüngere Frauen zu erreichen. Auf Facebook und Instagram hat sie ganz zauberhafte kleine Filme rund um Slowenien – das WGT Land 2019 – und die WGT Gottesdienstvorschläge gedreht. Sie finden alle Filme – die nicht nur die Jungen ansprechen – und noch mehr Material auf www.ekkw-weltgebetstag.de  sowie auf dem dazugehörigen YouTube-Kanal . Drei Impulse für die Altenarbeit möchten wir Ihnen aus diesem Projekt mitgeben:

 1. Machen Sie mit bei der Gebetsaktion #occupyheaven!

Wir wissen, dass es geht. Wir haben Fotos gesehen von alten Frauen, die zu zweit eine Gebetsfaust in den Himmel strecken. Lassen Sie Ihre Gruppenmitglieder zu zweit überlegen, wofür sie beten möchten. Wie genau das mit #occupyheaven geht, lesen Sie hier.

2. Zeigen Sie den Film über die blinde Künstlerin Rezka Arnus

Pfarrer und Filmemacher Johannes Meier hat drei kleine Filme über Inklusion in Slowenien gedreht. Für Ihren Seniorenkreis dürfte besonders interessant sein, wie die Künstlerin, die das Plakat für den WGT gestaltet hat, mit ihrer weit fortgeschrittenen Makuladegeneration umgeht.

Sie dürfen den Film samt Untertiteln herunterladen! Die weiteren Filme finden Sie auf dem YouTube-Kanal. (Die Titel beginnen mit WGT…)

3. Laden Sie jemand Neues an Ihren Tisch!

Sie kennen das Problem mit den Stammplätzen. Mit der Geschichte vom Gastmahl könnten Sie (mehr …)


nach oben

Ideen zur Jahreslosung 2019: „Suche Frieden und jage ihm nach.“

Veröffentlicht in: Allgemein, Andacht/ Spiritualität, Ideen für Gruppen

Ich (Annegret Zander) habe mir zur Jahreslosung einige Gedanken gemacht und immerzu kamen mir dabei alte Frauen in den Sinn! Sie finden hier also
– Meine Predigt zur Jahreslosung 2019
– Die ganz unbescheidene Idee: Gründen Sie Gebets-Telefon- Ketten mit Ihren Senior*innen
– Lesestoff, der richtig schwierig ist, aber inspirierend
Denn: Auch wenn wir älter werden, können wir auf die eine oder andere Weise immer noch dem Frieden nachjagen! 

Predigt zur Jahreslosung 2019
Suche Frieden und jage ihm nach. Psalm 34, 15
Als Yoko Ono, die japanisch-amerikanische Künstlerin, damals 80 Jahre alt, erfuhr, dass laut neuen Forschungen ein kleiner Stein, der in den Ozean fällt, mehr als nur ein paar kleine Kreise hinterlässt, war sie begeistert und inspiriert. In der Tat bewegt das Hineinwerfen eines kleinen Steins den ganzen Ozean! Mit diesem Bild vor Augen rief sie alle Menschen dazu auf, Kleine-Steine-Leute zu werden. Pebble People. Also Menschen wie Sie und ich, die in ihrer kleinen Welt etwas Kleines verändern und damit eine große Bewegung auslösen. Still solle die Bewegung sein, so Yoko Ono, man solle keine großen Steine werfen, das würde nur die Aufmerksamkeit der falschen Leute auf sich ziehen und möglicherweise Rückstöße zur Folge haben. Nein: kleine, stille Veränderungen würden eine große Wirkung nach sich ziehen.

(mehr …)

nach oben

Weihnachten: Uns ist ein Kind geboren

Veröffentlicht in: Allgemein, Andacht/ Spiritualität
Weihnachten:  Uns ist ein Kind geboren

Wir wünschen Ihnen mit dieser Meditation in 3 Teilen gesegnete Weihnachten!
Uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ist auf seiner Schulter; er heißt Wunder-Rat, Gott – Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst. (Jesaja 9,6)

Uns ist ein Kind geboren
Uns ist ein Kind geboren,
ein Sohn ist uns gegeben,
schreit mit dem ersten Atemzug,
blickt uralt aus den kleinen Augen
streckt sich mit jeder Zelle der Welt entgegen

Uns ist ein Kind geboren,
ein Sohn ist uns gegeben,
nackt, schutzlos, winzig klein
braucht Hülle Wärme Milch
gibt Liebe
einfach so 

(mehr …)

nach oben

Spiritualität im Älterwerden: Zum Ende hin fragt man sich vielleicht dann doch

Veröffentlicht in: Älterwerden (im Selbstversuch), Andacht/ Spiritualität

Spiritualität im Älterwerden: Zum Ende hin fragt man sich vielleicht dann dochUnsere Praktikantin Anne Wisseler (hier stellt sie sich vor) hat sich der Aufgabe gestellt und ihren ersten Blogbeitrag geschrieben! Wir sind sehr dankbar für die Zeit mit Frau Wisseler, sie war uns eine riesige Hilfe!

Rosemarie
Gott sei Dank habe ich den Platz im Hospiz bekommen, dachte Rosemarie. Gott sei Dank? Ja, dankbar war sie. Denn hier im Hospiz fühlt sie sich wahrgenommen, ernst genommen, wird aber auch in Ruhe gelassen, wenn sie keine Lust hat. Aber Gott danken? Das hat sie ja noch nie gemacht. Klar, mit den Eltern war sie als Kind zu Weihnachten in die Kirche gegangen. Aber später, später nicht mehr. So richtig geglaubt hat sie an Gott nie. Jetzt, wenn es aber auf das Ende zu geht, fragt sie sich schon, ob da nicht doch wer ist. Wie es weitergeht mit ihr, wenn sie nicht mehr da ist…
Ihr Blick geht zur Uhr. Gleich kommt Schwester Ines, um ihre Werte zu messen. Auch wenn es mit meiner Krankheit zu tun hat – die regelmäßige Kontrolle gibt mir was zu tun und ich will die Arbeit für Schwester Ines so leicht wie möglich machen.
Es klopft und Rosemarie wird aus ihren Gedanken gerissen…

Unsicherheiten im Leben
Zum Ende des Lebens hin tauchen Fragen auf, die beispielsweise Einstellungen, Entscheidung, die eigene Identität ins Wanken bringen. Doch ganz gleich in welcher Lebensphase wir uns befinden, es gibt Zeiten, die uns Menschen Kraft rauben, mutlos, orientierungslos machen. Es sind oft Übergänge im Leben, die uns verunsichern. Und gerade in der zweiten Lebenshälfte gibt es viele davon. Eintritt in den Ruhestand, möglicherweise die Aufgabe der Pflege eines/r Angehörigen, vielleicht eine chronische Erkrankung und dann – zum Ende des Lebens hin – die eigene Betroffenheit, das Alter zu spüren, dem Abnehmen der Kräfte und dann dem eigenen Sterben und Tod zu begegnen.

Religiosität und Spiritualität
In der Wissenschaft versucht man Religiosität und Spiritualität voneinander zu trennen und zu definieren. Das kann ganze Bücher füllen. Ganz kurz, ganz grob: Beide beziehen sich auf eine Erfahrung, (mehr …)

nach oben

Ältere Beiträge